Nordmanntanne (Abies nordmanniana)

Die Heimat der Nordmanntannen sind die Berge der Schwarzmeerküste, von der Kolchis bis zum Kaukasus. Sie findet sich überdies an einigen Stellen Kleinasiens. Dort ist sie Bestandteil großer Wälder, die aus Kaukasusfichten und orientalischen Buchen gebildet werden.

Nach West- und Mitteleuropa kam die Nordmanntanne Anfang des 19. Jahrhunderts: Nach England in den Jahren 1810-1848, nach Böhmen 1845, möglicherweise auch früher. In Polen wird sie überraschenderweise schon 1806 erwähnt. Die erste wissenschaftliche Beschreibung als Abies nordmanniana stammt aus dem Jahre 1838.

abies-nordmanniana-forst

Die als Weihnachtsbaum sehr populäre Nordmanntanne wird ausgewachsen ein stattlicher Baum. Sie wächst, in der Jugend langsam - später schneller, breit-pyramidal und wird 25-30 Meter hoch. Besonders dekorativ sind ihre intensiv glänzenden Nadeln. Durch ihren späten Austrieb ist sie wenig spätfrostgefährdet. Die Nordmannstanne braucht hohe Luftfeuchtigkeit und frische, tiefgründige Böden. 

Insgesamt stellt die Nordmanntanne nur geringe Ansprüche an den Wasser- und Nähstoffhaushalt im Boden und toleriert saure wie basische Substrate. Bevorzugt werden humusreiche, milde Lehme und Braunerden. Schwere Tonböden mit geringer Durchlüftung sind nachteilig und erhöhen die Empfindlichkeit gegenüber Winterkälte. Sie zählt eher zu den Halbschattbaumarten und verjüngt sich auch auf der Freifläche erfolgreich. Wie unsere Weißtanne, verträgt sie wenig Luftverschmutzung.

Beschreibung – Standortansprüche – Anfälligkeiten

Die Nordmannstanne ...
... ist im westlichen Kaukasus und im Nord-Osten der Türkei heimisch. Sie wird ein mächtiger, bis 60 Meter hoher Baum, der Stammdurchmesser bis 2 m und ein Höchstalter von 500 Jahren erreichen kann.
... wächst am besten auf tiefgründigen, humosen Lehmböden und stellt nur geringe Ansprüchen an den Wasser- und Nähstoffhaushalt im Boden. Sie toleriert saure wie basische Substrate. Bevorzugt werden humusreiche, milde Lehme und Braunerden. Schwere Tonböden mit geringer Durchlüftung sind nachteilig und erhöhen die Empfindlichkeit gegenüber Winterkälte. Sie zählt zu den Halbschattbaumarten, verjüngt sich aber auch auf der Freifläche erfolgreich.
... wird in Europa kaum forstlich angebaut, da sie unter strengen Wintern und Spätfrost leidet. Sie wird vor allem als Weihnachtsbaumbaum in Plantagen herangezogen.
... ist in Deutschland als Weihnachtsbaum sehr populär, da sie mit ihrem intensiven Grün und kräftigen, weichen Nadeln schön anzuschauen und leicht zu schmücken ist. Sie besticht durch ihre lange Haltbarkeit und einen angenehmen Duft. Ihre Zweige werden in der Adventszeit für Kränze und Gestecke verwendet.
... benötigt je nach Samenherkunft und Plantagenstandort ca. 10 -12 Jahre um eine zum Weihnachtsbaum geeignete Höhe von ca. zwei Meter zu erreichen. Eine zur Weiterkultur gekaufte junge, 4-jährige Nordmannstannen-Pflanze steht also noch 6 – 8 Jahre in der Plantage.
... wird auf nicht zusagenden Standorten häufig von Läusen befallen und ist anfällig gegen Spätfröste.

Samenherkünfte:
In ihren Ursprungsgebieten haben Nordmannstannen im Laufe der Zeit unterschiedliche Rassen herausgebildet, die sich in ihrem Wuchsverhalten und ihrer Qualität stark unterscheiden können. Für eine erfolgreiche Weihnachtsbaum-Kultur ist es deshalb von großer Bedeutung, die Samenherkunft der vorgesehenen Jungpflanzen zu kennen und die für diesen Zwecke geeignete Herkunft auszuwählen. Aus diesem Grund befinden sich bei uns nur Nordmannstannen aus den verschiedenen Gebieten der Herkunftsregion „Ambrolauri“ in der Aufzucht und in unserem Angebot. Diese Herkünfte haben sich in verschiedensten Versuchen als besonders geeignet gezeigt.

Die Heimat der Nordmanntannen sind die Berge der Schwarzmeerküste, von der Kolchis bis zum Kaukasus. Sie findet sich überdies an einigen Stellen Kleinasiens. Dort ist sie Bestandteil... mehr erfahren »
Fenster schließen
Nordmanntanne (Abies nordmanniana)

Die Heimat der Nordmanntannen sind die Berge der Schwarzmeerküste, von der Kolchis bis zum Kaukasus. Sie findet sich überdies an einigen Stellen Kleinasiens. Dort ist sie Bestandteil großer Wälder, die aus Kaukasusfichten und orientalischen Buchen gebildet werden.

Nach West- und Mitteleuropa kam die Nordmanntanne Anfang des 19. Jahrhunderts: Nach England in den Jahren 1810-1848, nach Böhmen 1845, möglicherweise auch früher. In Polen wird sie überraschenderweise schon 1806 erwähnt. Die erste wissenschaftliche Beschreibung als Abies nordmanniana stammt aus dem Jahre 1838.

abies-nordmanniana-forst

Die als Weihnachtsbaum sehr populäre Nordmanntanne wird ausgewachsen ein stattlicher Baum. Sie wächst, in der Jugend langsam - später schneller, breit-pyramidal und wird 25-30 Meter hoch. Besonders dekorativ sind ihre intensiv glänzenden Nadeln. Durch ihren späten Austrieb ist sie wenig spätfrostgefährdet. Die Nordmannstanne braucht hohe Luftfeuchtigkeit und frische, tiefgründige Böden. 

Insgesamt stellt die Nordmanntanne nur geringe Ansprüche an den Wasser- und Nähstoffhaushalt im Boden und toleriert saure wie basische Substrate. Bevorzugt werden humusreiche, milde Lehme und Braunerden. Schwere Tonböden mit geringer Durchlüftung sind nachteilig und erhöhen die Empfindlichkeit gegenüber Winterkälte. Sie zählt eher zu den Halbschattbaumarten und verjüngt sich auch auf der Freifläche erfolgreich. Wie unsere Weißtanne, verträgt sie wenig Luftverschmutzung.

Beschreibung – Standortansprüche – Anfälligkeiten

Die Nordmannstanne ...
... ist im westlichen Kaukasus und im Nord-Osten der Türkei heimisch. Sie wird ein mächtiger, bis 60 Meter hoher Baum, der Stammdurchmesser bis 2 m und ein Höchstalter von 500 Jahren erreichen kann.
... wächst am besten auf tiefgründigen, humosen Lehmböden und stellt nur geringe Ansprüchen an den Wasser- und Nähstoffhaushalt im Boden. Sie toleriert saure wie basische Substrate. Bevorzugt werden humusreiche, milde Lehme und Braunerden. Schwere Tonböden mit geringer Durchlüftung sind nachteilig und erhöhen die Empfindlichkeit gegenüber Winterkälte. Sie zählt zu den Halbschattbaumarten, verjüngt sich aber auch auf der Freifläche erfolgreich.
... wird in Europa kaum forstlich angebaut, da sie unter strengen Wintern und Spätfrost leidet. Sie wird vor allem als Weihnachtsbaumbaum in Plantagen herangezogen.
... ist in Deutschland als Weihnachtsbaum sehr populär, da sie mit ihrem intensiven Grün und kräftigen, weichen Nadeln schön anzuschauen und leicht zu schmücken ist. Sie besticht durch ihre lange Haltbarkeit und einen angenehmen Duft. Ihre Zweige werden in der Adventszeit für Kränze und Gestecke verwendet.
... benötigt je nach Samenherkunft und Plantagenstandort ca. 10 -12 Jahre um eine zum Weihnachtsbaum geeignete Höhe von ca. zwei Meter zu erreichen. Eine zur Weiterkultur gekaufte junge, 4-jährige Nordmannstannen-Pflanze steht also noch 6 – 8 Jahre in der Plantage.
... wird auf nicht zusagenden Standorten häufig von Läusen befallen und ist anfällig gegen Spätfröste.

Samenherkünfte:
In ihren Ursprungsgebieten haben Nordmannstannen im Laufe der Zeit unterschiedliche Rassen herausgebildet, die sich in ihrem Wuchsverhalten und ihrer Qualität stark unterscheiden können. Für eine erfolgreiche Weihnachtsbaum-Kultur ist es deshalb von großer Bedeutung, die Samenherkunft der vorgesehenen Jungpflanzen zu kennen und die für diesen Zwecke geeignete Herkunft auszuwählen. Aus diesem Grund befinden sich bei uns nur Nordmannstannen aus den verschiedenen Gebieten der Herkunftsregion „Ambrolauri“ in der Aufzucht und in unserem Angebot. Diese Herkünfte haben sich in verschiedensten Versuchen als besonders geeignet gezeigt.

Nordmanntanne (Abies nordmanniana) Samenherkunft: Ambrolauri

Qualität: 2+1 (3-jährig verpflanzt)
Grösse: 10 - 20 cm

ab 0,58 € inkl. 7% MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit 4 - 8 Werktage

23.23 %
Nordmanntanne (Abies nordmanniana)Samenherkunft: Ambrolauri/Borshomi

Qualität: 2+2 (4-jährig verpflanzt)
Grösse: 15 - 30 cm

ab 0,76 € ab 0,99 € inkl. 7% MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit 4 - 8 Werktage

Nordmanntanne (Abies nordmanniana) Samenherkunft: Ambrolauri/Borshomi

Qualität: 2+3 (5-jährig verpflanzt)
Grösse: 20 - 40 cm

ab 1,17 € inkl. 7% MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit 4 - 8 Werktage

Nordmanntanne (Abies nordmanniana) Samenherkunft: Ambrolauri/Borshomi

Qualität: 2+3 (5-jährig verpflanzt)
Grösse: 25 - 50 cm

ab 1,31 € inkl. 7% MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit 4 - 8 Werktage

Nordmanntanne (Abies nordmanniana) Samenherkunft: Ambrolauri

Qualität: 2+2 im Topf (4-jährig)
Grösse: 12 - 25 cm

ab 2,65 € inkl. 7% MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit 4 - 8 Werktage

Zuletzt angesehen