Robinie/Scheinakazie (Robinia pseudoacacia)

Die Gewöhnliche Robinie ist ein Baum, der ursprünglich im atlantischen Nordamerika beheimatet ist. Nach Europa kam sie zwischen 1623 und 1635, nach Deutschland wahrscheinlich 1670, wo man sie im Berliner Lustgarten anpflanzte. Aufgrund ihrer attraktiven Blüten und ihrer gefiederten Blätter wurde sie zuerst als exotisches Ziergehölz in Parks angepflanzt.

Die Gewöhnliche Robinie wird heute auf einem breiten Standortspektrum gezielt angebaut. Sie breitet sich, ausgehend von Anpflanzungen entlang von Waldrändern, an Verkehrswegen auf Brachflächen sowie urbanindustriellen Standorten aus.
robinia-pseudoacacia

Die umfangreiche Verbreitung, die dieser Baum gefunden hat, ist auf die wirtschaftlich attraktive Holznutzung zurückzuführen. Das gegen Holzfäule widerstandsfähige Holz ist gleichzeitig biegsam und fest und wird im Schiffs- und Möbelbau, als Grubenholz sowie als Schwellenholz verwendet. Es gilt als widerstandsfähiger und dauerhafter als Eichenholz. Da das Holz aufgrund seiner Eigenschaften eine Alternative zu Tropenhölzern darstellt, wird seine Verwendung derzeit weiter forciert.

Beschreibung – Standortansprüche - Anfälligkeiten

Die Scheinakazie ...
... ist ein sommergrüner Laubbaum mit rundlicher oder locker schirmartiger Krone, der im Freistand Höhen von 12 bis 20 m und im geschlossenen Waldbestand Wuchshöhen von 20 bis 30 m erreichen kann. Der Baum begrünt sich erst sehr spät im Frühjahr. Sein Stamm weist eine unregelmäßige Form auf.
... benötigt als Pionierpflanze viel Licht. Deshalb besiedelt sie Wälder zumeist vom Rande her. Der Boden muss locker und durchlässig und schwach sauer bis alkalisch sein. Auch Sandböden und andere nährstoffarme Böden sind geeignet. Auf verdichteten Böden und bei Staunässe gedeiht die Robinie nicht, ebenso bei hohem Bodenkalkgehalt.
... hat ein gegen Holzfäule widerstandsfähige, gleichzeitig biegsames und festes Holz, das im Schiffs- und Möbelbau, als Grubenholz, als Schwellenholz, sowie im Bogenbau verwendet wird. Es gilt als widerstandsfähiger und dauerhafter als Eichenholz. Die Gewöhnliche Robinie zählt als bedeutende Frühsommertrachtpflanze zu den so genannten Bienenweiden.
... wird von der Robinie-Miniermotte befallen. Dies ist ein auf die Robinie spezialisiertes Insekt, das ausschließlich die Blätter dieses Baumes als Fraßpflanze nutzt.

Die Gewöhnliche Robinie ist ein Baum, der ursprünglich im atlantischen Nordamerika beheimatet ist. Nach Europa kam sie zwischen 1623 und 1635, nach Deutschland wahrscheinlich 1670, wo man... mehr erfahren »
Fenster schließen
Robinie/Scheinakazie (Robinia pseudoacacia)
Die Gewöhnliche Robinie ist ein Baum, der ursprünglich im atlantischen Nordamerika beheimatet ist. Nach Europa kam sie zwischen 1623 und 1635, nach Deutschland wahrscheinlich 1670, wo man sie im Berliner Lustgarten anpflanzte. Aufgrund ihrer attraktiven Blüten und ihrer gefiederten Blätter wurde sie zuerst als exotisches Ziergehölz in Parks angepflanzt.

Die Gewöhnliche Robinie wird heute auf einem breiten Standortspektrum gezielt angebaut. Sie breitet sich, ausgehend von Anpflanzungen entlang von Waldrändern, an Verkehrswegen auf Brachflächen sowie urbanindustriellen Standorten aus.
robinia-pseudoacacia

Die umfangreiche Verbreitung, die dieser Baum gefunden hat, ist auf die wirtschaftlich attraktive Holznutzung zurückzuführen. Das gegen Holzfäule widerstandsfähige Holz ist gleichzeitig biegsam und fest und wird im Schiffs- und Möbelbau, als Grubenholz sowie als Schwellenholz verwendet. Es gilt als widerstandsfähiger und dauerhafter als Eichenholz. Da das Holz aufgrund seiner Eigenschaften eine Alternative zu Tropenhölzern darstellt, wird seine Verwendung derzeit weiter forciert.

Beschreibung – Standortansprüche - Anfälligkeiten

Die Scheinakazie ...
... ist ein sommergrüner Laubbaum mit rundlicher oder locker schirmartiger Krone, der im Freistand Höhen von 12 bis 20 m und im geschlossenen Waldbestand Wuchshöhen von 20 bis 30 m erreichen kann. Der Baum begrünt sich erst sehr spät im Frühjahr. Sein Stamm weist eine unregelmäßige Form auf.
... benötigt als Pionierpflanze viel Licht. Deshalb besiedelt sie Wälder zumeist vom Rande her. Der Boden muss locker und durchlässig und schwach sauer bis alkalisch sein. Auch Sandböden und andere nährstoffarme Böden sind geeignet. Auf verdichteten Böden und bei Staunässe gedeiht die Robinie nicht, ebenso bei hohem Bodenkalkgehalt.
... hat ein gegen Holzfäule widerstandsfähige, gleichzeitig biegsames und festes Holz, das im Schiffs- und Möbelbau, als Grubenholz, als Schwellenholz, sowie im Bogenbau verwendet wird. Es gilt als widerstandsfähiger und dauerhafter als Eichenholz. Die Gewöhnliche Robinie zählt als bedeutende Frühsommertrachtpflanze zu den so genannten Bienenweiden.
... wird von der Robinie-Miniermotte befallen. Dies ist ein auf die Robinie spezialisiertes Insekt, das ausschließlich die Blätter dieses Baumes als Fraßpflanze nutzt.

Robinie (Robinia pseudoacacia) Scheinakazie

Qualität: 1+0 (1-jähriger Sämling)
Grösse: 30 - 50 cm

ab 0,29 € inkl. 7% MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit 4 - 8 Werktage

Robinie (Robinia pseudoacacia) Scheinakazie

Qualität: 1+0 (1-jähriger Sämling)
Grösse: 50 - 80 cm

ab 0,39 € inkl. 7% MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit 4 - 8 Werktage

Robinie (Robinia pseudoacacia), Scheinakazie

Qualität: 1+0 (1-jähriger Sämling)
Grösse: 80 - 120 cm

ab 0,54 € inkl. 7% MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit 4 - 8 Werktage

Robinie (Robinia pseudoacacia), Scheinakazie

Qualität: 1+1 (2-jährig verpflanzt)
Grösse: 80 - 120 cm

ab 1,19 € inkl. 7% MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit 4 - 8 Werktage

Robinie (Robinia pseudoacacia) Scheinakazie

Qualität: 1+1 (2-jährig verpflanzt)
Grösse: 120 - 150 cm

ab 1,39 € inkl. 7% MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit 4 - 8 Werktage

Zuletzt angesehen