Schneeball-Ahorn (Acer opalus)

Herkunft: Der Schneeball-Ahorn stammt aus den submontanen und montanen Gebieten des gesamten Mittelmeerraums. Man findet ihn nicht nur auf der euroäischen Seite des Mittelmeers, sondern auch in Nordafrika und im Nahen Osten. Er wächst dort in artenreichen Laubmischwäldern und bietet sich dort als perfekter Partner für andere Bäume am Waldrand und vor allem als idealer Insektenbestäuber an. 

Blatt: Das Blatt von Acer opalus ist ca. 13 cm lang und auch genau so breit. Es ist Blattoberseits dunkelgrün, während die Unterseite blaugrün und leicht behaart ist. Es ist dreilappig gebuchtet und leicht gezähnt. Im Herbst färben sich die Blätter in ein leuchtendes Gelb bis Orange. Die Blätter erinnern tatsächlich an die des gemeinen Schneeballs. 

Blüte:
Der Schneeball-Ahorn ist einer der besten Nektar- und Pollenlieferanten überhaupt. Er hat den Wert 5 von 6 bei Pollen und Nektar, was immens ist. Die Blüten erscheinen im April und bilden eine derwichtigsten Frühtrachten für Bienen, Hummeln und Schmetterlinge. Die Blüten sind rund zitronengelb und erinnern an die Blütenform eines Schneeballstrauchs.  
 

Frucht: Acer opalus bildet wie alle Ahorne kleine Nussfrüchte mit Flügelchen, welche Hubschrauberartig nach unten segeln. Diese kleinen Nussfrüchte sind bei Vögeln und Nagetieren sehr beliebt. Er bildet auch zuverlässig eine Naturverfüngung und bleibt auch im Bestand erhalten. 

Wuchs: Acer opalus wächst schnell und bildet später runde und halboffene Kronen aus. Die Stämme bleiben kurz und stark. Je enger die Bäume im Bestand stehen, desto höher und gerader werden die Stämme. Im Wald erreicht dieser wunderschöne Ahorn eine Wuchshöhe von 20 Metern. 

Standort: Obwohl der Schneeball-Ahorn aus den Hochlagen des Mittelmeers stammt sollte dieser nicht in unsere Hochlagen gepflanzt werden. Er fühlt sich bis 700 Meter in milden Lagen bei uns sehr wohl. So kommt dieser auch in der Schweiz und im Bodenseeraum mittlerweile wild vor. Er benötigt sonnige und warme Standorte. Er ist also perfekt für den Waldrand. Verträgt aber auch Halbschatten. Er kommt mit allen Böden super zurecht. Er wächst in Lehm, Sand, Gebirge kalkhaltigen und sauren Böden. Daher ist auch sein Verbreitungsgebiet so groß.

Gesundheit und Resistenz: Acer opalus ist unglaublich hitze- und trockenheitsverträglich. In nassen Jahren kann er auch mal Mehltau bekommen. Blattläuse und Raupen können sich ebenfalls einfinden, daber nichts was den Baum wirklich stört. Das einzig gefährliche sind Spätfröste. Diese Jungpflanze sollte also in den ersten Jahren mit einer Hülle geschützt werden. Das schützt nicht nur von Wild, sondern auch vor Kälte.  

Holz: Das Holt des Schneeball-Ahorns ist wenig genutzt. Es kann mit dem des Feldahorns verglichen werden. Es ist weich, sehr hell und lässt ich hervorragend drechseln und bearbeiten. Es ist vor allem für die Kunsttischlerei interessant. Eingeschränkt nimmt man es aber auch für den Möbelbau.  

Verwendung im Wald: Unglaublich wichtige Zukunftsbaumart nicht nur für die Stadt, sondern auch für den Forst. Die Lücken, welche durch Trockenheit entsanden sind, können durch diesen Trockenkünstler wieder aufgefüllt werden. Er geht mit allen Laubgehölzen eine gleich wertige Partnerschaft ein und kommt auch in seiner Heimat mit Linden, Buchen, Eichen, Mehlbeeren, Hainbuchen und Birken vor. Die Fülle an Nektar und Pollen ist immens. Wir werden von dieserm tollen Ahorn sicher noch einiges hören! Sehr empfehlenswert! 

Herkunft: Der Schneeball-Ahorn stammt aus den submontanen und montanen Gebieten des gesamten Mittelmeerraums. Man findet ihn nicht nur auf der euroäischen Seite des Mittelmeers, sondern... mehr erfahren »
Fenster schließen
Schneeball-Ahorn (Acer opalus)
Herkunft: Der Schneeball-Ahorn stammt aus den submontanen und montanen Gebieten des gesamten Mittelmeerraums. Man findet ihn nicht nur auf der euroäischen Seite des Mittelmeers, sondern auch in Nordafrika und im Nahen Osten. Er wächst dort in artenreichen Laubmischwäldern und bietet sich dort als perfekter Partner für andere Bäume am Waldrand und vor allem als idealer Insektenbestäuber an. 

Blatt: Das Blatt von Acer opalus ist ca. 13 cm lang und auch genau so breit. Es ist Blattoberseits dunkelgrün, während die Unterseite blaugrün und leicht behaart ist. Es ist dreilappig gebuchtet und leicht gezähnt. Im Herbst färben sich die Blätter in ein leuchtendes Gelb bis Orange. Die Blätter erinnern tatsächlich an die des gemeinen Schneeballs. 

Blüte:
Der Schneeball-Ahorn ist einer der besten Nektar- und Pollenlieferanten überhaupt. Er hat den Wert 5 von 6 bei Pollen und Nektar, was immens ist. Die Blüten erscheinen im April und bilden eine derwichtigsten Frühtrachten für Bienen, Hummeln und Schmetterlinge. Die Blüten sind rund zitronengelb und erinnern an die Blütenform eines Schneeballstrauchs.  
 

Frucht: Acer opalus bildet wie alle Ahorne kleine Nussfrüchte mit Flügelchen, welche Hubschrauberartig nach unten segeln. Diese kleinen Nussfrüchte sind bei Vögeln und Nagetieren sehr beliebt. Er bildet auch zuverlässig eine Naturverfüngung und bleibt auch im Bestand erhalten. 

Wuchs: Acer opalus wächst schnell und bildet später runde und halboffene Kronen aus. Die Stämme bleiben kurz und stark. Je enger die Bäume im Bestand stehen, desto höher und gerader werden die Stämme. Im Wald erreicht dieser wunderschöne Ahorn eine Wuchshöhe von 20 Metern. 

Standort: Obwohl der Schneeball-Ahorn aus den Hochlagen des Mittelmeers stammt sollte dieser nicht in unsere Hochlagen gepflanzt werden. Er fühlt sich bis 700 Meter in milden Lagen bei uns sehr wohl. So kommt dieser auch in der Schweiz und im Bodenseeraum mittlerweile wild vor. Er benötigt sonnige und warme Standorte. Er ist also perfekt für den Waldrand. Verträgt aber auch Halbschatten. Er kommt mit allen Böden super zurecht. Er wächst in Lehm, Sand, Gebirge kalkhaltigen und sauren Böden. Daher ist auch sein Verbreitungsgebiet so groß.

Gesundheit und Resistenz: Acer opalus ist unglaublich hitze- und trockenheitsverträglich. In nassen Jahren kann er auch mal Mehltau bekommen. Blattläuse und Raupen können sich ebenfalls einfinden, daber nichts was den Baum wirklich stört. Das einzig gefährliche sind Spätfröste. Diese Jungpflanze sollte also in den ersten Jahren mit einer Hülle geschützt werden. Das schützt nicht nur von Wild, sondern auch vor Kälte.  

Holz: Das Holt des Schneeball-Ahorns ist wenig genutzt. Es kann mit dem des Feldahorns verglichen werden. Es ist weich, sehr hell und lässt ich hervorragend drechseln und bearbeiten. Es ist vor allem für die Kunsttischlerei interessant. Eingeschränkt nimmt man es aber auch für den Möbelbau.  

Verwendung im Wald: Unglaublich wichtige Zukunftsbaumart nicht nur für die Stadt, sondern auch für den Forst. Die Lücken, welche durch Trockenheit entsanden sind, können durch diesen Trockenkünstler wieder aufgefüllt werden. Er geht mit allen Laubgehölzen eine gleich wertige Partnerschaft ein und kommt auch in seiner Heimat mit Linden, Buchen, Eichen, Mehlbeeren, Hainbuchen und Birken vor. Die Fülle an Nektar und Pollen ist immens. Wir werden von dieserm tollen Ahorn sicher noch einiges hören! Sehr empfehlenswert! 

Schneeball-Ahorn (Acer opalus)

Qualität: 1+1 im Topf (2-jährig verpflanzt)
Grösse: 20 - 30 cm

ab 4,95 € inkl. 5% MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit 4 - 8 Werktage